Wettringen - selbst - bewusst

Suche

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


Allgemeines

Ernährung > Wissenswertes

Wenn wir von Ernährung sprechen, steht der Nutzen von Nahrungsmitteln für unseren Körper im Vordergrund.



Nahrungsmittel
Nahrungsmittel sind Speisen und Getränke, die dem Menschen und seinem Körper zur Ernährung, also seiner Versorgung mit Energie, Baustoffen und Vitaminen zur
Aufrechterhaltung seines physiologischen Fließgleichgewichtes dienen.
Dieses bedeutet, dass eine optimale Funktion unseres wunderbaren Körpers nur mit optimalen Treibstoffen möglich ist. Dieses ist vergleichbar mit dem Tanken des richtigen Treibstoffs für unsere geliebten Automobile. Hier ist das Beste gerade gut genug. Warum gelingt uns dieses immer weniger? Wenn ein Auto den falschen Sprit im Tank hat, hat das direkte Konsequenzen  für das Fahrverhalten, im schlimmsten Fall bekommt der Motor einen Schaden. Nehmen wir ungesunde Nahrungsmittel zu uns, werden die Folgen häufig erst nach Jahren oder Jahrzehnten durch Bluthochdruck, Herzinfarkt, Schlaganfall oder Zuckerkrankheit spürbar. Zeitnaher Leidensdruck bleibt somit aus, und die Erkrankungen bekommen immer nur die Anderen. Außerdem werden wir durch Werbung und nicht haltbare Versprechen der Nahrungsmittelindustrie in die Irre geführt.



Aber welche Nahrungsmittel sind optimal für unser Wohlergehen?

Es sind diejenigen, an welche  sich unser Körper während der Evolution über zwei bis drei Millionen Jahre zum modernen Menschen angepasst hat. Über 99% dieser Zeit ernährte sich der Mensch von Fleisch vom Wild, Fisch, Meeresfrüchten, Schalentieren, Eiern, Obst, Gemüse sowie Kräutern, Pilzen, Nüssen, Esskastanien und Honig. Da die Menschen bei der Besiedlung unseres Planeten unterschiedliche Bedingungen und Nahrungsmittel vorfanden, überlebten nur diejenigen, welche sich am besten an diese Bedingungen anpassten. Sammeln und jagen um zu essen, war über 99,5% unserer Menschwerdung die Überlebensgrundlage (1). Auch unsere Erbanlagen entwickelten sich über die Jahrmillionen in Richtung optimale Ausnutzung der Nahrung.

Durch die Entwicklung von Ackerbau und Viehzucht machten sich die Menschen vor 10.000 - 15.000 Jahren unabhängiger von der ständigen
Suche nach Nahrung und wurden sesshaft. Die mangelnden Kenntnisse im Umgang mit den neuen Rohstoffen, insbesondere mit Getreide führte jedoch zunächst zu gehäuftem Auftreten von Nährstoffmangel bedingten Erkrankungen. Erst eine weitere "Veredelung"  (Mahlen von Getreide oder Erhitzen) behob diese Defizite. Die körperliche Belastung blieb über weitere Jahrtausende hoch.

Die Katastrophe der Gegenwart
Die "industrielle Revolution" führte dann zu noch einmal durchgreifenden Veränderungen unseres Ernährungs- und Bewegungsverhaltens. Dieses wurde in England dokumentiert, wo zwischen 1956 und 1990 der Energieaufwand  durch körperliche Arbeit um 65% gesenkt wurde (1). Industriell produzierte Lebensmittel mit hohem Energiegehalt und häufig Unmengen an Zusatzstoffen haben die Regale der Supermärkte besetz
t. Die Natur steht nur noch auf der Verpackung. 

Parallel zu dieser Entwicklung nahm die Zahl der so genannten Wohlstandskrankheiten (s.o.) dramatisch zu. Die Bemühungen dieses zuvor beschriebene  Ungleichgewicht zu beseitigen bestehen zur Zeit nur aus heißer Luft.

Auf den folgenden Seiten zur Ernährung wollen wir Ihnen die notwendigen Informationen für eine schmackhafte und unserer eigentlichen Natur entsprechenden Natur servieren.

Entwickeln wir zusammen, auch auf unsere Ernährung bezogen, ein neues
"selbst-bewusst-sein".

Viel Spass und einen guten Appetit mit unserem "Lecker und leichten "Ernährungstips!

Weiter




Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü